Intermittierendes Fasten ist normalen Diäten nicht überlegen, sagen deutsche Wissenschaftler

https://www.dmarge.com/2018/11/intermittent-fasting-effectiveness.html

Ist dies das Ende des heißesten Diättrends von 2018? Diese balligen deutschen Wissenschaftler glauben es.

Im Rahmen des größte Studie in intermittierendes Fasten bis heute, Forscher aus der Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) und das Universitätsklinikum Heidelberg führten eine Studie namens HELENA durch. Diese kollaborative Studie ergab, dass intermittierendes Fasten herkömmlichen kalorienreduzierten Diäten in keiner Weise überlegen ist.

'Bisher gibt es nur wenige kleinere Studien zum intermittierenden Fasten, aber sie haben auffallend positive Auswirkungen auf die Stoffwechselgesundheit', sagt Ruth Schübel vom DKFZ. 'Das hat uns neugierig gemacht und wir wollten herausfinden, ob diese Effekte auch bei einer größeren Patientengruppe und über einen längeren Zeitraum nachgewiesen werden können.'



Daher untersuchten Schübel und sein Team im Rahmen der HELENA-Studie über ein Jahr 150 übergewichtige und fettleibige Studienteilnehmer. Bevor wir uns jedoch mit den Einzelheiten des Verfahrens befassen, ist intermittierendes Fasten im Wesentlichen ein Diätprogramm, bei dem die Teilnehmer innerhalb eines Zeitfensters von acht Stunden schlemmen und dann die folgenden sechzehn Stunden fasten. Diese Zeiten können variieren, aber die 16: 8-Diät ist neben der 5: 2-Variante im Wesentlichen die beliebteste.

Das angebliche Ergebnis ist oft ein Gewichtsverlust ohne den Yo-You-Effekt und eine Veränderung des Stoffwechsels, die zu gesundheitlichen Vorteilen führt. Die Deutsche Ernährungsgesellschaft (DGE) bestreitet dies jedoch. Sie haben die Öffentlichkeit gewarnt, dass intermittierendes Fasten nicht für eine langfristige Gewichtsregulierung geeignet ist, und hinzugefügt, dass es nicht genügend Daten gibt, um die langfristigen Auswirkungen der Ernährung zu bewerten.

Geben Sie die neueste große Studie ein. Die Probanden wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Gruppe eins folgte einer herkömmlichen Kalorienreduktionsdiät, bei der die tägliche Kalorienaufnahme um 20 Prozent reduziert wurde. Gruppe zwei folgte dem 5: 2-Plan für intermittierendes Fasten, bei dem auch die Kalorienaufnahme über eine ganze Woche um 20 Prozent reduziert wurde. Die dritte Gruppe, die als Kontrollgruppe bekannt ist, folgte keinem bestimmten Diätplan, sondern wurde angewiesen, eine ausgewogene Ernährung gemäß den Empfehlungen der DGE zu konsumieren.

VERBUNDEN: Alles, was Sie über intermittierendes Fasten in 5 Minuten wissen müssen

Nach Ablauf der Diätperiode verfolgten die Forscher die nächsten 38 Wochen weiterhin das Gewicht und den Gesundheitszustand jedes Teilnehmers.

Das Ergebnis?

Beide Diätmodelle hatten das gleiche Maß an Verbesserungen des Gesundheitszustands gezeigt - d. H. Das intermittierende Fasten ist nichts Besonderes.

'Bei den Teilnehmern beider Gruppen gingen das Körpergewicht und damit auch das viszerale Fett oder das ungesunde Bauchfett verloren und das zusätzliche Fett in der Leber wurde reduziert', berichtete Schübel.

Als zusätzlichen Bonus lieferte die Studie auch Ergebnisse, die zeigten, dass es keinen Unterschied in den Stoffwechselwerten, Biomarkern oder Genaktivitäten zwischen den beiden Diäten gab. Um es ganz klar auszudrücken, die HELENA-Studie entlarvt die euphorischen Erwartungen an intermittierendes Fasten.

'Darüber hinaus scheint es für manche Menschen einfacher zu sein, an zwei Tagen sehr diszipliniert zu sein, anstatt jeden Tag Kalorien zu zählen und die Nahrung einzuschränken', erklärte Tilman Kühn, führender Wissenschaftler der Studie. 'Aber um das neue Körpergewicht zu halten, müssen die Menschen auch dauerhaft auf eine ausgewogene Ernährung umstellen, die den DGE-Empfehlungen entspricht', fügte er hinzu.

Was bedeutet das genau? Es spielt keine Rolle, welcher Diät Sie folgen, solange Sie eine Methode auswählen und sich langfristig daran halten, um die Vorteile zu erkennen.

'Die gleichen Beweise werden auch in einer aktuellen Studie vorgeschlagen, in der kohlenhydratarme und fettarme Diäten verglichen werden, dh die Reduzierung von Kohlenhydraten im Vergleich zur Reduzierung der Fettaufnahme bei sonst ausgewogener Ernährung', sagte Kühn. Diese Studie zeigte, dass die Probanden ähnliche Ergebnisse bei zwei verschiedenen Diätmethoden erzielten.

Nachdem Ihre Blase geplatzt ist, sagen die Wissenschaftler, dass es Zeit ist zu akzeptieren, dass jede Form einer zuverlässigen Diät gut für den Körper sein kann. Denken Sie nur nicht, dass Ihre besser ist als die anderer.