Lernen Sie den neuen Kobe Bryant kennen: Tech Mogul & Venture Capitalist

https://www.dmarge.com/2016/08/kobe-bryant-venture-capitalist.html

Kobe Bryant hat das Gericht mit der Enthüllung seines neuen Risikokapitalfonds in Höhe von 100 Millionen US-Dollar offiziell gegen den Sitzungssaal eingetauscht.

Bryant Stibel wird neben seinem Geschäftspartner Jeff Stibel, einem erfahrenen Unternehmer und Investor, den Bryant durch einen gemeinsamen Freund kennengelernt hat, die neue Firma sein, die vom pensionierten NBA-Star geleitet wird.



Das Unternehmen mit Sitz in Los Angeles ist keineswegs neu. Sowohl Bryant als auch Stibel haben seit 2013 in 15 Unternehmen investiert, aber erst nach Bryants Rücktritt vom Sport beschlossen die beiden, an die Börse zu gehen und ihre Geschäftspartnerschaft zu formalisieren.

Mit diesem Schritt tritt Bryant in die Fußstapfen anderer geschäftstüchtiger Persönlichkeiten wie Ashton Kutcher, dessen Unternehmen A-Grade Investments an mehreren Technologieunternehmen wie Spotify, Airbnb, Foursquare und Uber beteiligt ist.

Bryants Rolle in der Firma wird sich um die kreative Ausrichtung drehen, in der er seine obsessive Liebe zum Detail und seine jahrzehntelange Marketingkompetenz einsetzen wird, um Branding und Storytelling voranzutreiben. Das Firmenlogo wurde sogar von Bryant selbst mit Inspiration von Klaviertasten entworfen.

Stibel wird sich unterdessen auf die Grundlagen konzentrieren, die für den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens erforderlich sind.

In einem Interview mit dem Wallstreet Journal, Der NBA-Star sagte, dass er auch ein scharfes Auge dafür haben werde, talentierte Unternehmer mit einer starken Arbeitsmoral zu entdecken.

„Manchmal kann man es sofort erkennen, manchmal nicht so sehr. Es ist der innere Glaube, den eine Person hat, dass sie ertragen wird, egal was das Hindernis sein mag. Es ist diese Beharrlichkeit, dass der Unternehmer das tut, woran er oder sie wirklich glaubt und es wirklich liebt, es zu tun. '

Das aktuelle Anlageportfolio des Unternehmens umfasst eine recht vielfältige Liste von Technologie-Startups wie die Sportmedien-Website The Players Tribune, den Videospieldesigner Scopely, das Rechtsdienstleistungsunternehmen LegalZoom, den Telemarketing-Softwareentwickler RingDNA und das Unternehmen Juicero.

Bryants Motive für den Einstieg in die High Stakes-Branche sind einfach. Der bald 38-Jährige hat um 6 Uhr morgens Einzelübungen durchgeführt, um die nächste Generation junger NBA-Spieler zu fördern. Er sagte gegenüber WSJ, dass dieselbe Motivation, anderen beim Basketball zu helfen, auch in seinen Geschäftssinn einfließt.

'Wenn Sie mich vor 10 Jahren gefragt hätten, würde ich sagen, dass ich jetzt gewinnen muss', sagte. „Das Alter gibt dir eher eine Perspektive. Das Wichtigste, was mir jetzt Spaß macht, ist, anderen zu helfen, erfolgreich zu sein. Ich mache das viel, viel mehr, das ist etwas, das für immer andauert, und hoffe, dass sie das für die nächste Generation tun. '

(über WSJ )