Studie zeigt, dass von der FDA zugelassene Sportgetränke wirklich nicht gut für Sie sind

https://www.dmarge.com/2018/10/toxic-sports-drinks.html

Künstliche Süßstoffe sind nicht nur eine grausame Art, Ihren Barista zu beleidigen, sondern auch eine großartige Möglichkeit, sich selbst zu vergiften. Trotz ihrer niedlichen Namen wie 'Sacharine' und 'Aspartam' hat eine kürzlich durchgeführte Studie gezeigt, dass künstliche Süßstoffe und Sportergänzungsmittel, die von der FDA zugelassen sind, für Ihre Verdauungsdarm-Mikrobiome toxisch sind.

In der Untersuchung wurde die Toxizität von sechs künstlichen Süßungsmitteln (Aspartam, Sucralose, Saccharin, Neotam, Advantam und Acesulfam-Kalium-k) und 10 Sportergänzungsmitteln, die diese künstlichen Süßstoffe enthalten, gemessen. Die im Verdauungssystem gefundenen Bakterien wurden toxisch, wenn sie Konzentrationen von nur 1 mg / ml ausgesetzt wurden. der künstlichen Süßstoffe, so dass die derzeit zugelassenen “ akzeptable tägliche Aufnahme “Von künstlichen Süßungsmitteln - die (für den durchschnittlichen Erwachsenen) 3.409 Milligramm pro Tag betragen - sehen ziemlich bizarr aus (aus der Perspektive enthält eine 12-Unzen-Dose Diät-Soda etwa 200 Milligramm).

Das Experiment wurde durchgeführt, indem biolumineszierende Bakterien modifiziert wurden, die leuchten, wenn sie Giftstoffe nachweisen und als mikroskopisch kleiner „Kanarienvogel in der Kohlenmine“ fungieren. Wenn sie künstlichen Süßungsmitteln wie Aspartam ausgesetzt sind, leuchten sie ordnungsgemäß auf. Vor diesem Hintergrund kam Professor Ariel Kushmaro, John A. Ungar-Lehrstuhl für Biotechnologie am Institut für Biotechnologie von Avram und Stella Goldstein-Goren zu dem Schluss: „Dies ist & hellip; Beweise dafür, dass der Konsum künstlicher Süßstoffe die mikrobielle Aktivität des Darms beeinträchtigt, was eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen kann. “




Künstliche Süßstoffe werden in unzähligen Lebensmitteln und Erfrischungsgetränken mit reduziertem Zuckergehalt verwendet (denken Sie an Diät-Cola, Powerade, im Laden gekaufte Muffins usw.). Daher konsumieren viele Menschen diese zusätzliche Zutat ohne ihr Wissen. Darüber hinaus, wie von berichtet Science Daily 'Künstliche Süßstoffe wurden als neu auftretende Umweltschadstoffe identifiziert und kommen in Trink- und Oberflächengewässern sowie Grundwasserleitern vor.' Huch.

'Die Ergebnisse dieser Studie könnten dazu beitragen, die relative Toxizität künstlicher Süßstoffe und das Potenzial negativer Auswirkungen auf die mikrobielle Gemeinschaft des Darms sowie auf die Umwelt zu verstehen' ( Science Daily ).

Der Test ergab auch, dass biolumineszierende Bakterien zum Nachweis von Umweltschadstoffen verwendet werden können. Wenn Sie jedoch ein kaffeesüchtiger Naschkatzen sind, ist Ihnen das egal. Sie kümmern sich um Ihre Lösung. Hier ist die gute Nachricht: Echter Zucker schmeckt noch besser und ist wahrscheinlich nicht schlechter für Sie! Alternative; Probieren Sie Honig, Zimt, Vanilleextrakt, Kakaopulver, Ahornsirup.

VERBUNDEN: Wir entdecken, wie viele Tassen Kaffee pro Tag gut für Sie sind